5. Runde des Nord-West-Online-Team-Cups: HSK bleibt an der Spitzengruppe dran

Kommentar schreiben

Am Sonntag, 01.08.2021, war es wieder einmal Zeit für die nächste Runde des Nord-West-Online-Team-Cups und aufgrund des Schweizer Systems bekamen wir es mit einem starken Gegner zu tun, namentlich dem Tabellennachbarn VfR Heisfelde aus Leer. Diese hatten bisher fast all ihre Partien gewinnen können und sich einzig und allein denkbar knapp dem Tabellenzweiten aus Osnabrück mit 1,5 zu 2,5 geschlagen geben müssen. Sehr in die Karten spielte uns natürlich, dass der Gegner anscheinend einige Ausfälle zu verzeichnen hatte und mit 3, 7, 9 und 10 antrat.

Leider mussten diese Woche mit Christian und meiner Wenigkeit zwei Spieler, die sonst bisher immer mitgespielt hatten, absagen, wozu sich noch die Absagen von John und Daniel gesellten. Glücklicherweise waren aber Manuel und Lars dieses Mal wieder dabei und auch vorn ließ Johannes uns nicht im Stich, sodass wir drei Spieler schonmal sicher hatten und antreten konnten. Da sich für das vierte Brett niemand anderes finden ließ, kam Tobias zu seinem eigentlich zu Beginn des Turniers ungeplanten zweiten Saisoneinsatz, musste allerdings von der Rückfahrt der Deutschen Meisterschaft aus im Zug spielen und  hoffte auf ein schnelles Remis.

Dass es dazu gegen Jens Olthoff am 4. Brett nicht kam, hatte er sich höchstwahrscheinlich selbst zuzuschreiben, denn jener wäre mit den weißen Steinen vermutlich in der Partie im geschlossenen Sizilianer recht früh durchaus froh mit dem Remis gewesen. Bis es soweit war, musste allerdings, vermutlich den widrigen Randbedingungen geschuldet, Tobias um das Remis fürchten. So spielte er etwas voreilig Lg7 und hätte durch einen beherzten Zentrumsvorstoß des weißen bereits den Springer zurück nach g8 beordern müssen, rochierte dann einen Zug später verfrüht und ließ erneut e5 zu, doch sein Gegner wollte dies wohl nicht und rochierte erst einmal selbst. Nach etwas Entwicklung auf beiden Seiten übersah Jens einen Springerabzug, der den wichtigen Zentrumsbauern kostete und Tobias gewinnbringenden Vorteil bot, den dieser sich dann doch nicht mehr nehmen ließ. Etwas später verkalkulierte sich Tobias' Gegner bei einem Angriff und verlor den Läufer, nach Abtausch aller anderen Figuren gewann Tobias souverän das Läufer-und-zwei-Bauern-gegen-Bauer-Endspiel.

[Event "Nord-West-Online-Team-Cup"] [Site "lichess.org/"] [Date "2021.08.01"] [Round "5"] [White "Olthoff, Jens"] [Black "Vöge, Tobias"] [Result "0-1"] [Annotator "Dennis"] [SetUp "1"] [FEN "r2q1rk1/pb2ppbp/1p1p1np1/8/3QP3/2NB1N2/PPP2PPP/3R1RK1 w - - 2 12"] [PlyCount "8"] [SourceVersionDate "2021.07.04"] 12. Rfe1{? Der Fehler: }12. ... Nxe4 13.Qe3 Nxc3 14.bxc3 Bxf3 15. Qxf3 Rc8{Schwarz hat einen Bauern gewonnen, die volle Kontrolle über das Zentrum und die bessere Bauernstruktur. Weiß wehrte sich noch lange, wurde aber nach aussichtslosem Endspiel im 67. Zug von zwei zusammenarbeitenden Damen matt gesetzt}0-1
©️ für den PGN Viewer Chessbase GmbH

Am dritten Brett begann Lars gegen Christoph Schoon mit der englischen Eröffnung. In dieser Partie kam es tatsächlich zu einem weißen Zentrumsvorstoß via e5, auf den Schwarz den Springer auf sein Ausgangsfeld zurückstellte, hier war letzteres allerdings nicht nötig, es hätte durchaus andere Felder für den Springer gegeben. Es entwickelte sich dennoch ein recht ausgeglichenes Spiel, in dem je zwei Türme und zwei Leichtfiguren auf dem Brett standen, mit dem Läuferpaar bei Lars' Gegner. Lars verpasste hier ein paar Mal die Chance, den Springer ins Zentrum zu bringen und gegebenenfalls aktiver am Spiel teilnehmen zu lassen, machte es sich jedoch nach dem Tausch eines Läufer- und eines Turmpaares mit dem verbleibenden Turm auf der siebten Reihe bequem. Nachdem beide Kontrahenten nun anfingen, den König zu aktivieren, konnte sich Lars einen Freibauern auf der b-Linie sichern, den er, als sein Gegner mit dem Turm die Grundreihe verließ, zwischendurch schonmal hätte vorschieben können. Stattdessen wurden die Leichtfiguren auf Kosten des Freibauern getauscht und die für Lars so gut wie gewonnene Partie war wieder ausgeglichen. Es ging ins Turmendspiel, das Lars dann aber nach einem Fehler des Gegners für sich entscheiden konnte.

 

[Event "Nord-West-Online-Team-Cup"] [Site "lichess.org/"] [Date "2021.08.01"] [Round "5"] [White "Pfuhl,Lars"] [Black "Schoon, Christoph"] [Result "1-0"] [Annotator "Dennis"] [SetUp "1"] [FEN "8/4k3/4p1R1/4P2p/5P2/7P/r5K1/8 w - - 1 48"] [PlyCount "16"] [SourceVersionDate "2021.07.04"] 48. Kh1{Vielleicht schon dazu da, den Gegner direkt in die Falle zu locken, falls ja klappt es perfekt. Eigentlich ist die Stellung komplett ausgeglichen, doch Schwarz schenkt dem in Zeitnot befindlichen Weißen den Sieg} 48....Rf2 49.Rf6 Rf3{Da ist der Fehler auf den Weiß gewartet hat. Es erlaubt dem König, sich vom Brettrand zu lösen und wieder ins Spiel einzugreifen.}50.Kg2 Ra3 51.Rh6 Ra2+ 52.Kg3 Ra3+ 53.Kh4 Rf3 54.Kg5 Rxh3 55.Rxh5{Weiß befindet sich mit 3,5 Minuten zwar leicht in Zeitnot, sollte bei 10 Sekunden Aufschlag aber zumindest nicht ganz so voreilig schlagen. Nun kann Schwarz nämlich Tg3 spielen und sich nach Kh4 Tg1 tatsächlich noch halten. Eine bessere Alternative wäre gewesen, auf den h-Bauern zunächst zu verzichten und nach Th7 Kd8 Kf6 Tf3 Kxe6 Txf4 Th8+ Kc7 Txh5 in die Lucena-Stellung überzuleiten und mit dem e-Bauern durchzulaufen. }55. ... Rxh5{Macht all die eben geäußerten Überlegungen obsolet. Schwarz tauscht die Türme, das Bauernendspiel 2 gegen 1 ist natürlich haushoch gewonnen.} 1-0
©️ für den PGN Viewer Chessbase GmbH

Am zweiten Brett brachte auch Manuel mit den schwarzen Steinen gegen Hardy Adelt die sizilianische Verteidigung aufs Brett und hier wählte der Gegner einen offenen Sizilianer. Manuel stand recht früh ein bisschen besser, da der Gegner den typischen Befreiungsschlag d5 zuließ und konnte später auf Grund einer Unachtsamkeit des Gegners relativ simpel einen Läufer gewinnen. Anders als die beiden bereits erwähnten Mannschaftskameraden gab Hardy hier sofort auf und ermöglichte Manuel den schnellen Sieg im 21. Zug

 

 

[Event "Nord-West-Online-Team-Cup"] [Site "lichess.org/"] [Date "2021.08.01"] [Round "5"] [White "Adelt, Hardy"] [Black "Blankenheim, Manuel Luca"] [Result "1-0"] [Annotator "Dennis"] [SetUp "1"] [FEN "r4rk1/pp4b1/2q1b1p1/4ppBp/8/2PB1P2/PPQ3PP/R4RK1 b - - 1 17"] [PlyCount "16"] [SourceVersionDate "2021.07.04"] {Bis hierhin ist alles noch komplett ausgeglichen und die Partie völlig offen, doch Weiß hat mit Lg5 eine Figur auf ein unpraktisches Feld gestellt.} 17. ... e4 18. Be2 Qc5+ 19.Kh1 f4{Tatsächlich ein Fehler. Weiß kann hier h4 spielen und sich, sollte Schwarz den angegriffenen e-Bauern vorziehen, auf g6 bedienen. Besser wäre 19...e3 20.Da4 Kh7 21.Df4 Tae1 was Ausgleich hält.}20.Qxe4 Rae8 21.Qc2{und der Läufer auf g5 muss dann recht unerwartet dran glauben. Nach }21. ... Qxg5{gab Weiß auch direkt auf}0-1
©️ für den PGN Viewer Chessbase GmbH

Am Spitzenbrett spielte Johannes' Gegner Daniel Boerma in der Chigorin-Verteidigung eine zumindest optisch ähnliche aber schachlich wohl leicht bessere Eröffnung wie ich im ersten Spiel gegen WB Eilenriede und geriet theoretisch direkt in Nachteil, doch Johannes konnte dies noch nicht ausnutzen. Stattdessen verbesserte er sukzessiv seine Position, profitierte von kleineren Ungenauigkeiten des Gegners und davon, dass dieser die wenigen Fehler nicht ausnutzen konnte. Ein Damen-Scheinopfer auf Johannes' Seite krönte den sehenswerten Abschluss der Partie, da es einen Figurengewinn bedeutete, Daniel gab daraufhin verständlicherweise auf.

 

[Event "Nord-West-Online-Team-Cup"] [Site "lichess.org/"] [Date "2021.08.01"] [Round "5"] [White "von Mettenheim, Johannes"] [Black "Boerma, Daniel"] [Result "1-0"] [Annotator "Dennis"] [SetUp "1"] [FEN "rn3rk1/ppp2ppn/7p/3PbNq1/1P6/P1N2Q2/1B3PPP/R4RK1 b - - 5 19"] [PlyCount "16"] [SourceVersionDate "2021.07.04"] {Einer der nicht ausgenutzten kleinen Fehler: Nach 19. Df3 ist für Schwarz die Welt theoretisch wieder in Ordnung, er muss hier g6 finden, woraufhin nach 19...g6 20.Ng3 Nd7 21.Qd3 Qh4 22.Rae1 Rae8 alles in Ordnung für Schwarz aussieht. In der Partie folgte}19. ... Nd7 20. Ne4 Qd8 21.Bxe5 Nxe5 22.Qg3 Ng6 23.h4 Qxd5{ Sieht auf den ersten blick logisch aus, auf den zweiten ist genau das der Verlustzug. Nach }24. Qxg6 fxg6 25.Ne7+{ hat Schwarz einfach eine Figur weniger und gab auch relativ schnell danach auf.}1-0
©️ für den PGN Viewer Chessbase GmbH

Damit folgendes Endergebnis: 

Brett VfR Heisfelde vs HSK Lister Turm 0-4
1 Boerma, Daniel (1818)  - von Mettenheim, Johannes (1954) 0-1
2 Adelt, Hardy (1592)  - Blankenheim, Manuel (1340) 0-1
3 Schoon, Christoph (1580)  - Pfuhl, Lars 0-1
4 Olthoff, Jens  - Vöge, Tobias (2303) 0-1

Und somit nach dem Erfolg gegen Dannenberg ein weiteres 4-0. Dadurch gelingt uns mit 8-2 Mannschaftspunkten und 14,5-5,5 Brettpunkten sogar der Sprung auf Platz 3, der in zwei Wochen, am 15.08.2021 gegen den SC Bad Salzdetfurth verteidigt werden will. Der kommende Gegner liegt aktuell mit 7 Brettpunkten auf Rang 7. Am dritten Spieltag gab es ein Unentschieden gegen den Tabellenzweiten aus Osnabrück (2-2), verloren wurde nur am 4. Spieltag gegen Hannover 96 (0,5:3,5). Der Rest der Spiele wurde gegen Werder Bremen 1 (4:0), ESV Rot--Weiß Göttingen (2,5:1,5) und SK Gronau/Leine (3,5:0,5) gewonnen. Natürlich soll die Siegesserie ausgebaut werden, doch im Schweizer System in der vorletzten Runde ist das alles andere als ein Selbstläufer. Wie gewohnt können die Partien ab 9:55 auf https://turniere.schachklub-kelheim.de/ndshb1/round/6 verfolgt werden. Wir freuen uns über Zuschauer.

Neuen Kommentar hinzufügen